Indien 14

Indien 14

Mumbai

Wir waren für einige Tage in Mumbai. Sehr interessant war die geführte Tour durch eines der größten Slums (Dharavi) der Welt. Aufgrund der Vielfalt in Mumbai sind in diesem Beitrag 41 Bilder und trotzdem bildet es nur einen sehr kleinen Bruchteil der 15,5 Millionen Stadt ab.

Eine der ersten Sehenswürdigkeiten, die wir besuchten war das Chhatrapati Shivaji Maharaj Museum.

Chhatrapati Shivaji Maharaj Vastu Sangrahalaya (CSMVSMarathi??????? ?????? ?????? ?????????????? [?t???tr?pati ?i??a?d?i m?ha??ra?d? ???stu s???r??ha?l?j?]), ehemals Prince of Wales Museum of Western India (Wikipedia)

Eintrittspreise ins Museum. Als Tourist zahlt man fast immer und überall mehr.

In der Eingangshalle zum Museum

Statue von Gandhi

Tata ist eine sehr berühmte Unternehmerfamilie in Indien. Man begegnet dem Tata Logo fast überall.

Schulklasse beim Museumsbesuch

Ein Püppchen.

Miniaturgottheit.

Im ersten Stock des Museums

Skulpturensaal.

Außenansicht des Museums mit Buddhakopf

Kopf von vorne

Rückansicht

Detailansicht

Gebäude in Mumbai – Stadtteil Colaba

Marinedenkmal an dem wir zufällig vorbei kamen

Das „SCHOEN HOUSE“ war leider ziemlich verfallen. Früher dürfte es allerdings tatsächlich eines der schönsten Häuser der Gegend gewesen sein.

Das Museum hatte leider während unseres Aufenthalts wegen Umbau und zur Vorbereitung auf neue Ausstellungen geschlossen.

Cricket, Cricket und nochmal Cricket. Am Wochenende wird am gesamten Platz von unzähligen Mannschaften Cricket gespielt.

Rajabai Tower

Kirche. Den Namen habe ich vergessen.

Town Hall

Gasse in Mumbai.

Am Weg zum Bahnhof.

Chhatrapati Shivaji Maharaj Terminus ist ein Kopfbahnhof (Wikipedia)

Statue in der Nähe des Chhatrapati Shivaji Maharaj Terminus.

Straßenverkehr

Wir waren bei der Haji Ali Dargah Moschee. Ein Steg führt vom Ufer zur Moschee.

Blick vom Steg in Richtung Norden

Unfassbar viele Menschen

Vor dem Eingang machen Fotografen Bilder und drucken diese sofort aus. Selfies werden natürlich auch gemacht.

Menschenmenge schiebt sich über den Steg.

Menschen am Steg, am Rand sieht man die Bettler in einer Reihe sitzen.

Der bislang nasseste und dreckigste Hund unserer Reise. Keine gute Gesellschaft für Bruno unseren Liebling.

Beim Abendspaziergang entdeckt.

Marine Drive in der Nacht. Wird auch Queen’s Necklace genannt, weil die Lichter an eine Perlenkette erinnern. Entlang des gesamten Abschnittes sitzen Menschen.

„Why go somewhere else? The skyline looks like New York!“ verriet uns ein älterer Inder vergnügt.

Am Weg weiter in den Süden Mumbais kamen wir in einen Hafen- und Fischereibereich. Slums am Ufer.

Schlafender Mann vor einem Grafitti, das sein beladenes Arbeitsgerät zeigt.

Fischereihafen. Hierhin verirren sich normalerweise keine Touristen. Wir wurden geduldet.

Tankstelle im Hafen.

Ein Denkmal an die gefallenen Soldaten, die zum Schutz ihrer Heimat starben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.